Die Vorgeschichte zu Game of Thrones

George R.R. Martin – Feuer und Blut – Erstes Buch
G

Dieses Hörbuch hat mich unendlich gelangweilt – In diesem Beitrag begründe ich warum. Wenn es schon eine Vorgeschichte zu Das Lied von Eis und Feuer gibt, warum sollte sie dann nicht ein guter Einstieg sein? Dieser Gedanke ist falsch. Wer hofft, dass Feuer und Blut eine interessante Geschichte erzählt und die Welt von Westeros auf interessante Weise aufbaut, der wird enttäuscht.

Inhalt: Die Geschichte des Hauses Targaryen von Westeros

Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros lautet der Untertitel von Feuer und Blut. Damit ist der Inhalt eigentlich auch schon in einem Satz zusammengefasst. Die Erzählung beginnt ungefähr drei Jahrhunderte vor der Geschichte von Game of Thrones mit der Eroberung Westeros‘ durch Aegon Targaryen den Drachenreiter.

Es folgen nie enden wollende Aneinanderreihungen von Namen, Inzest-Hochzeiten, Rebellionen, Kriegen und noch mehr Namen. Dazwischen wird noch ein wenig gefoltert und gevögelt. Der Spaß geht so lange vor sich hin, bis irgendwann die Drachen gestorben sind und König Aerys II gestürzt wird.

Feuer und Blut und süße Träume

Wie man bereits an dieser kurzen Zusammenfassung erkennen kann, ist Feuer und Blut nicht besonders spannend. Wer einen spannenden Roman erwartet hat, der wird enttäuscht. Auch wer einfach nur eine gute Erzählung erwartet hat, wird enttäuscht.

Was Feuer und Blut versucht zu sein, ist Geschichtsschreibung. Eine Art Addendum für Fans der Serie, die noch mehr wissen wollen. Nur leider ist es Geschichtsschreibung der übelsten Sorte. Die Sorte nämlich, die Schüler im Unterricht für den Rest ihres Lebens das Fach Geschichte meiden lässt wie die Pest. Gutes Storytelling? Fehlanzeige.

Der Text ist eine bloße Reihung von Fakten, die irgendwann völlig belanglos wirken und sich gefühlt permanent wiederholen. Wenn irgendwann die fünfte Prinzessin Probleme mit ihrer Jungfräulichkeit hat, während der dritte Ehestreit tobt, fehlt am Ende auch jeder Grund, sich die zig sehr ähnlichen Namen merken zu wollen.

Sämtliche der erwähnten Figuren bleiben komplett platt, ihnen fehlt jede Tiefe. Auch die Welt erhält keinerlei Tiefe. Trotz mehr als 30 Stunden Spielzeit! Alleine das hinzukriegen ist eine Kunst für sich. Da hilft es auch wenig, dass zum Schein verschiedene Quellen und Geschichtsschreiber gegeneinander abgewogen werden. Die eine Quelle ist immer der propagandistische Moralapostel, der andere spricht ständig über Sex und Geschlechtsteile – bald langweilt auch das.

Man muss es beinahe schon tragisch nennen, dass diesem Band der Vorgeschichte noch mindestens ein weiterer folgen soll. Dabei muss Geschichtsschreibung keinesfalls so unfassbar fad sein. Journalisten schaffen es schließlich oft genug, Reportagen und Dokumentationen spannend zu gestalten. Und auch die sehr empfehlenswerte Podcast-Parodie Hardcore Game of Thrones hat die Geschichte von Westeros um einiges unterhaltsamer präsentiert.

Zum Sprecher: Reinhard Kuhnert

Reinhard Kuhnert trifft an diesem Wunderwerk der Langeweile die geringste Schuld. Zwar hat er nicht die lebendige Stimme anderer Hörbuchsprecher wie Dirk Bach oder Rufus Beck, aber auch die hätte hier wenig geholfen. Bei manchen Texten gibt der beste Vortrag nichts her.

Kuhnert hat eine klassische Hörbuchstimme vom Typ Märchenonkel. Dadurch kann man ihm über längere Zeit gut zuhören. Eine weitere Folge davon ist aber auch, dass es sehr oft arg unpassend klingt, wenn er versucht, weibliche oder andere hohe Stimmen nachzuahmen, die außerhalb seiner natürlichen Reichweite liegen. Alles in allem aber solide.

Hörprobe: Feuer und Blut – Erstes Buch

Der Autor: George R.R. Martin

George Raymond Richard Martin (*1948) ist ein amerikanischer Autor. Er studierte Journalismus und begann zeitgleich mit dem Schreiben und Veröffentlichen von Kurzgeschichten. Später kamen Romane und auch Drehbücher hinzu. Seit Mitte der 90er arbeitet er an seinem Fantasy-Epos Das Lied von Eis und Feuer.

Abgesehen von Fantasy ist er auch als Autor von Science-Fiction bekannt. Weltweit berühmt wurde er aber durch die Umsetzung von Das Lied von Eis und Feuer in der Serie Game of Thrones. Häufige Elemente seiner Werke sind eine Vielzahl an Plotsträngen und Charakteren, Inspiration aus der Geschichte, ein düsterer Ton oder Antihelden.

Verschiedene Titel des Autors (Auswahl):

  • Das Lied von Eis und Feuer (Reihe)
  • Feuer und Blut
  • Sandkönige
  • Planetenwanderer

Daten und Links zum Buch

  • Autor: George R.R. Martin
  • Titel: Feuer und Blut – Erstes Buch
  • Jahr: 2018
  • Übersetzer: Andreas Helweg
  • Verlag: Penhaligon
  • Seiten: 896
  • Auf Amazon (Affiliate)
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • Aufnahme: 2018
  • Dauer: 30h 24m
  • Umsetzung: ungekürzte Lesung
  • Verlag: Random House Audio
  • ISBN: 978-3-8371-4298-3
  • Beim Verlag
  • Auf Audible (Affiliate)
Cover zu George R.R. Martin - Feuer und Blut - Erstes Buch (Hörbuch)

Kommentare

Nimm dir eine Minute und lass einen Kommentar hier

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Hinweis: Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen