Hörbuch

J.R.R. Tolkien – Der Herr der Ringe (Hörbuch)

Jemanden zu finden, der noch nie vom Herr der Ringe gehört hat, dürfte so gut wie unmöglich sein. Spätestens seit den Filmen von Peter Jackson ist die Geschichte weithin bekannt. Das Buch dagegen war vielen zu lang. Doch es gibt ja auch noch die Hörbuchversion, die ich hier nun vorstelle.

Beinahe ein jeder hat Der Herr der Ringe in der großartigen Verfilmung gesehen. Dagegen hat das Buch, mit seinem Umfang von weit über 1000 Seiten, viele abgeschreckt.
Dabei ist es sehr interessant und zum Teil überraschend, es zu lesen, denn im Gegensatz zu Der Hobbit wurde Der Herr der Ringe in der Filmversion nicht künstlich gestreckt, sondern stark gekürzt. Es fehlen Figuren, Orte und tatsächlich das komplette eigentliche Ende. Grund genug, das Buch in Erwägung zu ziehen, oder, falls dazu die Motivation fehlt, eben das Hörbuch.

Der Inhalt: Vom Auenland nach Mordor

Die Geschichte dieses Fantasy-Epos dürfte wie gesagt weitgehend bekannt sein, deshalb macht es wenig Sinn, hier noch viel darüber zu schreiben.

Frodo Beutlin erhält von seinem Onkel Bilbo ‚den einen Ring‘, den er mit seinen Gefährten nach Mordor bringen muss, um den Kampf zwischen Gut und Böse zu beenden und den dunklen Herrscher Sauron zu besiegen.
(Man möge mir diese extreme Reduzierung auf einen Satz gnädig verzeihen.)

Das Hörbuch: Zwei Sprecher und der ungekürzte Herr der Ringe

Das Hörbuch umfasst eine Komplettlesung von Der Herr der Ringe. Daher finden sich hier wie gesagt auch sämtliche Abschnitte, die im Film gekürzt wurden. Man stößt auf vieles, das man (wenn man das Buch bereits kennt) kaum mehr in Erinnerung hat, so wie den Aufenthalt bei Tom Bombadil, oder eben das eigentliche Ende der Geschichte.

Dass das Hörbuch zwei verschiedene Sprecher hat, hat den traurigen Grund, dass Achim Hoeppner nach dem Lesen von Teil 1 gestorben ist.
Achim Hoeppner kennt man als deutsche Stimme von Gandalf, weshalb er hier wie die Faus aufs Auge passte.
Teil 2 und 3 wurden von Gert Heidenreich übernommen, der eine relativ ähnlich klingende Stimme hat. Somit bleibt der Bruch gering.
Hoeppner spricht etwas kratziger und energetischer als Heidenreich, der etwas ruhiger ist, was mir persönlich ein wenig besser gefällt, doch insgesamt sind beide angenehm zu hören.

Die hier verwendete Übersetzung, die ja unter Herr der Ringe Hardcorefans gerne ein Thema ist, ist die neuere Übersetzung von Wolfgang Krege. Ich will mich gar nicht in Übersetzungsdiskussionen einschalten und sage nur so viel, dass ich diese Version als Hörbuch angenehm fand.

Das Hörbuch ist eine gute Möglichkeit für alle die, die Der Herr der Ringe schon immer einmal vollständig kennenlernen wollten, sich bisher aber nicht an das Buch getraut haben.

Mit über 57 Stunden Laufzeit erhält man genug Unterhaltung für einige Tage. Schade ist nur, dass es die Komplettausgabe nicht als Download, sondern nur als mp3-CD gibt. Wer eine Downloadversion bevorzugt, kann aber auf die drei Einzelbände zurückgreifen. Und wer ein Hörspiel statt einer Lesung bevorzugt, kann auch ein solches finden.

Das Buch

Autor: J.R.R. Tolkien
Titel: Der Herr der Ringe
Jahr: 1954
Seiten: 1568 (3Bde.)
Verlag: Hobbit Presse
Übersetzer: Wolfgang Krege
Kaufen: Verlag | Amazon (Affiliate-Link)

Das Hörbuch

Umsetzung: Ungekürzte Lesung
Dauer: 57h 12m
Sprecher: Achim Hoeppner (Teil 1)
Gert Heidenreich (Teil 2+3)
Verlag: der Hoerverlag
Jahr: 2011
Formate: mp3-CD
Kaufen: Verlag | Amazon (Affiliate-Link)

Hörprobe: Der Herr der Ringe (Hoeppner)
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du diese Seite benutzt, gehe ich davon aus, dass du damit einverstanden bist. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen