Robert Louis Stevenson – Die Schatzinsel (illustrierte Ausgabe)
R

Bei Robert Louis Stevensons Die Schatzinsel haben wir es mit einer Abenteuergeschichte zu tun, wie wir sie uns klassischer kaum vorstellen könnten. Ein alter Seefahrer, eine Schatzkarte, eine Südseeinsel und eine obskure Mannschaft – was will man mehr? Alle diese Zutaten zusammen in einen Topf geworfen, kommt genau das dabei heraus, was wir erwarten würden. Das heißt nicht, dass es schlecht wäre, aber der Überraschungsfaktor leidet. Kennen wir diese Geschichte schon, bevor wir sie gelesen haben?

Inhalt: Auf der Suche nach der Schatzinsel

Das Gasthaus „Admiral Benbow“ steht in der Nähe von Bristol. Unser Erzähler, Jim Hawkins, ist der Sohn der dortigen Gastwirte. Eines Tages quartiert sich der alte Seebär William Bones im Admiral Benbow ein. Nach einigen Tagen aber erleidet Bones einen Schlaganfall und stirbt. In der selben Nach wird der Gasthof überfallen. Jim rettet sich und seine Mutter nur knapp. Mit sich nimmt er ein Kästchen, das dem alten Seemann gehört hat. In diesem Kästchen ist eine Karte und diese Karte zeigt den Schatz von Captain Flint!

Jim weiß wenig von der Seefahrt. Doch sein Freund Doctor Livesey weiß genug, um eine Expedition zu starten. Sie heuern ein Schiff mit einigen Matrosen an, ohne zu wissen, dass mehr als nur einer dieser Matrosen Teil der alten Besatzung von Captain Flint waren.

Als sie die Schatzinsel erreichen, hat Jim längst erfahren, dass einige der Matrosen eine Meuterei planen. Ihr Anführer ist Long John Silver, der alte Schiffskoch von Captain Flint. Ohne es zu wissen, haben sie den Rest von dessen Besatzung angeheuert.

Auf der Insel kommt es zum Showdown. Jim stößt auf den vor drei Jahren ausgesetzten Ben Gunn. Silver und seine Meuterer kämpfen gegen Livesey, Kapitän Smollet und die wenigen treuen Matrosen der Besatzung. Rein zahlmäßig handelt es sich um eine klare Angelegenheit. Jim und seine Verbündeten brauchen eine unverschämte Portion Glück, wollen sie heil und vielleicht sogar mit dem Schatz davonkommen.

Mein Fazit: Für ein Abenteuer überraschend unspektakulär

Die Schatzinsel ist eine Piraten- und Abenteuergeschichte, wie sie klassischer kaum sein könnte. Den Titel hat wahrscheinlich jeder schon irgendwann gehört, das Buch ist ein echter Klassiker. Mich hat der Roman allerdings enttäuscht.

Wieso? Nun, dafür, dass wir es mit einem Abenteuer zu tun haben, hat es der Geschichte meiner Meinung nach eindeutig an Spannung gefehlt. Zu keiner Zeit kam ich in den Modus, an irgendeiner Stelle mitzufiebern.

Dafür gab es am Ende zu viele deus ex machina-Momente, zu viele glückliche Zufälle, die die Probleme unserer Hauptfigur in Luft auflösen. Ein Beispiel? An einer entscheidenden Stelle sind alle Antagonisten rein zufällig allesamt völlig betrunken und kampfunfähig. Es fehlen wirkliche life-or-death-Momente. Wenn alles zu glatt läuft und die Schurken inkompetent sind, wird der ganze Plot irgendwann belanglos. Und wenn das der Fall ist, driften die Gedanken beim Lesen ab und das Buch wird belanglos.

Die Illustrationen von Lohn Lawrence passen zur Geschichte, auch stilistisch. Ich fand sie weder schlecht, noch haben sie mich aus den Latschen gekippt – aber Geschmack ist ja sowieso individuell. Für mich waren sie ein netter Bonus, der die Ausgabe zu einem Sammlerstück macht.

Der Autor: Robert Louis Stevenson

John Steinbeck (Quelle: dtv – gemeinfrei)

Robert Louis Stevenson (1850 – 1894) war ein schottischer Autor. Bereits als Kind hatte er gesundheitliche Probleme und aufgrund von Tuberkulose starb er mit nur 44 Jahren. Seinem Vater zuliebe studierte er Jura, er selbst wollte allerdings schon früh Schriftsteller werden.

Stevensons Roman, Die Schatzinsel, wurde früh zu einem Erfolg. Auch wenn ihm weitere populäre Werke folgen, waren es doch vor allem seine gesundheitlichen Probleme, die sein restliches Leben prägten. Er starb auf Samoa. Stevenson schrieb einige Abenteuerromane, war allerdings in allen literarischen Genres unterwegs, weshalb es schwer ist, ihn klar einzuordnen.

Verschiedene Titel des Autors (Auswahl):

  • Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde
  • Der Junker von Ballantrae
  • St. Ives

Daten und Links zum Buch

  • Autor: Robert Louis Stevenson
  • Titel: Die Schatzinsel
  • Originaltitel: Treasure Island
  • Übersetzer: Richard Mummendey
  • Illustrationen: John Lawrence
  • Verlag: Büchergilde Gutenberg
  • Seiten: 270
Cover zu Robert Louis Stevenson - Die Schatzinsel (illustrierte Ausgabe)

Kommentare

Nimm dir eine Minute und lass einen Kommentar hier

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Hinweis: Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzinformationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen